Erste Samstagsrunde im neuen Jahr

Am 19. Januar fand die erste Samstagsrunde 2013 – im nunmehr fünften Jahr – statt.

Bei gemütlicher Runde hat uns ein ehmaliger StAler (1970er) und jetziges Christophorus Club-Mitglied aus Leben und Professionen erzählt, mit einem bleibenden Merksatz, sich bietende Gelegenheiten auch zu ergreifen. Nebenbei wurden wir außerdem noch mit leckeren Snacks versorgt.

Wer sich Neuigkeiten zur Entwicklung des Computerspiels erhofft, der sei bitte auf die nahe Zukunft vertröstet. Es hat sich einiges getan und das wird auch bald mitgeteilt.

Januarseminar in Liebenzell

Anfang Januar fand das Januarseminar der CJD Studentenschaft statt. Wie immer – man verzeihe den Reim – traditionell in Liebenzell.

Das Thema – Kaukasus – eine Region, die sicherlich in vielen Köpfen ausschließlich mit Klischees belegt ist. Einige davon stimmen, andere nicht.

Korrekt ist zum Beispiel, dass man es dort mit lebensfrohen und gastfreundlichen Menschen zu tun bekommt, die einem kulinarisch … anspruchsvolle … Gerichte servieren. Zum Beispiel Violetta Rudat. Zugegeben, wir trafen sie im Gemeindehaus in Bad Liebenzell, das mit den kulinarisch anspruchsvollen Dingen stimmt aber. Zum Beispiel sollte man sich darauf einstellen, mit Koriander abgefüllt zu werden. Scharf darf es ruhig ebenfalls sein. Köche improvisieren. Egal welche Zutaten wir haben, wir werden es schon schaffen war das Motto ihres Kochkurses. Dementsprechend die Küche verwüstet waren wenig später einige Köstlichkeiten von Fenchelsuppe über Salat bis Käsebrot bereitet.

Bald waren die Mägen beschäftigt und die Ohren klingelten vom unvergleichlichen Redefluss aus Geschichten, Meinungen, Anekdoten und Rezepten. Wer nicht mindestens fünf Fäden gleichzeitig folgen, konnte folgte bald keinem mehr.

Und der Seminarbesucher wusste mehr – z.B. woher das Klischee des gefährlichen und hintlerwäldlerischen Kaukasus kommt. Puschkin sei Dank! Wir wissen jetzt Folgendes:

  • der Tscherkesse ist gefährlich(!)
  • der Tscherkesse ist zurückgeblieben
  • die Tscherkessin ist atemberaubend schön
  • die Tscherkessin möchte ihrem Dasein entfliehen und

verrät sogar ihre Heimat dafür
(lies: Der Gefangene im Kaukasus)

Weiterhin ist der Kaukasus landschaftlich äußerst attraktiv (= schön). Warum allerdings mit Gold und Diamanten besetzte Waffen jetzt besonders gefährlich sind, bleibt ein Geheimnis der Literaten – dem Ingenieur erschließt sich dies nicht. Dort sind eher die Qualität des Waffenstahls sowie eventuelle Nachbehandlungen der Waffe von Bedeutung.

Positiv in Erinnerung bleibt ein Vortrag, bei dem der Referent die Frage „Warum sollten wir Entwicklungshilfe betreiben?“ (Si vis pacem, cole iustitiam) ehrlich beantwortet hat. Und überhaupt ein schönes stimmiges Seminar mit leider wenig streitlustigen Referenten.

Im nächsten Jahr wird auf die Formulierung mit dem „traditonell“ verzichtet und das althergebrachte „Alle Jahre wieder“ verwendet.

Stand der Dinge

Liebe Mitglieder,

das es zwischen Gründung und weiteren Informationen auf der Homepage so erschreckend ruhig zuging tut uns leid. Wir hatten viele Gespräche, sowohl mit dem CJD als auch der CAV zu führen. Weiterhin ist die Eintragung eines Vereins in Deutschland nicht sonderlich stark mit Geschwindigkeit gesegnet. Wir haben also viel Kleinarbeit geleistet und vieles angeschoben.

  • Ein Vereinskonto ist in Arbeit, sodass eure Geduld, endlich Mitgliedsbeiträge bezahlen zu dürfen bald belohnt wird.
  • Die Gemeinnützigkeit ist beantragt und erfordert kleine Nachbesserungen in der Satzung. Eine diesbezügliche E-Mail habt ihr ja bereits erhalten.
  • Die Eintragung in das Vereinsregister läuft ebenfalls, ihres Vollzugs muss weiter geduldig geharrt werden.
  • Die Mitgliederzeitschrift ist in Arbeit. Wir haben ein erstes Konzept und ein erstes Layout. Seid gespannt!
  • Wir haben einen Mitgliederverteiler eingerichtet.
  • Im Mitgliederbereich könnt ihr das Blog aus der Runde lesen. Jeder der Lust hat möge doch mitbloggen. Eine kurze Mail genügt und wir schalten euch frei.

Wir wünschen euch besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2013.

Vorstandssitzung in Berlin

Liebe Mitglieder,

am vergangenen Wochenende traf sich der Vorstand zu seiner ersten ordentlichen Sitzung. Wir haben die Arbeitsaufträge besprochen, die im Gründungsprotokoll stehen, uns viele Gedanken zu Arbeitsabläufen und Vorgehensweisen gemacht, aber auch das Visionäre, die Zukunft, die Planung des nächsten Jahres und viele Projekte besprochen. Seid versichert, in der nächsten Zeit wird viel passieren. Wir freuen uns darauf.

Wir sind gegründet!

Heute, am 07.07.2012 fand die Gründungsversammlung in der

BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft e.V.
Lützowstraße 106, 10785 Berlin statt.

20 Gründungsmitglieder diskutierten heiß über Satzung, Ziele und Projekte. Als der persönliche Konsens jedes Einzelnen mit dem Konsens der Gemeinschaft übereinstimmte, konnten wir um 15.30 Uhr die Gründung des Christophorus Club bekanntgeben.

Im Anschluss fand die erste Mitgliederversammlung des neuen Vereins statt. Der Vorstand konnte vollständig besetzt werden und nimmt mit Volldampf seine Arbeit auf. Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit euch!

Gründungsversammlung

am 7. Juli 2012

in der
BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft e.V.

Lützowstraße 106
10785 Berlin

11:00 Uhr – Diskussion über Satzung, Planung, Projekte etc.

13:00 Uhr – Mittagessen

14:30 Uhr – Vollversammlung und Gründung des Vereins

Die Einladung kann als PDF hier heruntergeladen werden.

Wir laden herzlich zur regen Teilnahme ein!

Hannah Jo Wolff, Konrad Heinze, Maike Wöhler, Martin Botev,
Stefanie Hirsch und Matthias Schultz